Meinungen vom Seidenbaron

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Schlimmer als erwartet

Als ich von dem Geburtstagessen des Herrn Ackermann im Kanzleramt las, dachte ich zuerst an die übliche Hysterie und wollte mich von dem Thema abwenden. Die übliche, plumpe Politikerschelte finde ich langweilig.

 

Bei der abendlichen Lektüre verschiedener Online-Publikationen konnte ich über das Thema nicht hinweg lesen. Ja, das ist schon unerfreulich und nach der Debatte um Ulla Schmidt fand ich es gerecht, dass nun auch die CDU dran glauben muss. Gespannt wartete ich, ob denn nun die Kanzlerin öffentlich genau so massiv angegriffen wird, wie vor Wochen noch die Ministerin. Spannend erschien mir auch die Frage, ob diese Geschichte bereits bei den Landtagswahlen am kommenden Sonntag eine Rolle spielt.

 

Eine Frage stellte ich mir jedoch zunächst nicht: Warum? Warum macht die Kanzlerin so was? Auf eine mögliche Antwort stieß ich durch Zufall: Könnte die Spende der Deutschen Bank   an die CDU über 200.000 €, gespendet im März 2009 damit zu tun haben? Ist es denkbar, dass Herr Ackermann sich aus der Kasse der Bank bei der CDU-Kanzlerin ein Geburtstagsessen erkauft? Die Antwort kann ich nicht geben. Die Fakten aber scheinen bisher klar: Es gab ein Essen, es gab die Spende. Vereinfacht ausgedrückt: Die Aktionäre der Deutschen Bank zahlten also an die CDU, die Steuerzahler für Herrn Ackermann, falls die Presseberichterstattung stimmt.

 

Besteht ein Zusammenhang oder ist das nur Zufall? Unappetitlich ist es jedenfalls. Ich hoffe für die armen Teilnehmer, dass das Geburtstagsessen appetitlicher war, teuer war es jedenfalls.

25.8.09 21:18
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung